Ferasa

Ferasa ist die Kunst und Wissenschaft, ein Gesicht zu lesen, eine alte, wenn nicht die älteste Art der Physiognomik.

Hast du jemals in ein Gesicht geschaut und eine unmittelbare Abneigung, eine tiefe Anziehung oder den Gedanken, dass er oder sie dich an jemanden erinnert?

Das sind die ersten Schritte von Ferasa.

Ferasa ist eine Wissenschaft, die vor tausenden von Jahren von den Beduinen (arabisch sprechenden Nomaden, die durch die Wüsten des mittleren Ostens zogen) entwickelt wurde.

Ferasa bedeutet wörtlich „Etwas tief zu betrachten und zu sehen, was dahinter liegt.“

Für die Beduinen war es ein äußerst wichtiges Werkzeug, da sie schnell den Charakter von Fremden und anderen Stämmen bestimmen mussten, die ihren Weg kreuzten. Manchmal war dies regelrecht eine Frage von Leben und Tod.

Ferasa ist inzwischen eine vergessene Wissenschaft, die nur noch von wenigen außerhalb der traditionellen Kultur, die über viele Generationen weiter gegeben wurde, praktiziert wird.

Ich habe es von Wael Abdul-Hamid, dem Gründer von Al Ferasa, gelernt, und bin dankbar und glücklich, dies Wissen anwenden und weiter geben zu können.