Homöopathie in den Wechseljahren

Die guten Nachrichten bezüglich der Homöopathie scheinen in der letzten Zeit nicht abzureißen: Je mehr wissenschaftliche Studien zur Homöopathie durchgeführt werden, desto klarer wird ihr Stellenwert in der moderen Medizinlandschaft.

Hier ist eine weitere Studie, die besonders von Interesse für Frauen in den Wechseljahren ist. Diese Studie verglich in dreiarmiger Versuchsanordnung die Wirksamkeit von Homöopathie mit Palcebo und dem Antidepressivum Fluoxetine (Prozac) in der Behandlung von mittelschwerer zu schwerer Depression in peri-/postmenopausalen Frauen.

Sowohl Homöopathie als auch Fluoxetine waren wirksamer als Placebo für Depression, während allein Homöopathie (und nicht Fluoxetine) wirksamer in der Behandlung von menopausalen Symptomen war.

Obwohl es keine statitsich signifikanten Unterschiede zwischen Fluoxetine and Homöopathie in der Behandlung der Depression gab, erzielte Homöopathie eindeutig bessere Gesamtergenbisse in allen gemessenen Bereichen.

Diese Studie ist von höchster wissenschaftlicher Qualität und eine der solidesten randomisierten individualisierten Studien, die in jüngster Zeit veröffentlicht wurden.

Diese Studie bestätigt die Ergebnisse einer vor einigen Jahren durchgeführten Studie, die Homöopathie mit Fluoxetine in der allgmeimen Bevölkerung verglich. (Quelle: 2015 Mar 13;10(3):e0118440. doi: 10.1371/journal.pone.0118440. eCollection 2015.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.