Homöopathie und die Hormone

Praktizierende Homöopathen wissen und haben oft genug erfahren, dass hormonelle Probleme bei Frauen sehr wirksam mit Homöopathie behandelt werden können. Wie wir wissen, hat uns das die Wisssenschaft  mit dem speziellen Bezug auf die Wechseljahre bestätigt (s. Blog Beitrag vom 1. April 2015). Die Schulmedizin kann im Falle von hormonellen Problemen oft nur unbefriedigende Problemlösungen bieten, wie z.B. die isolierte Behandlung von Depression in den Wechseljahren mit Antidepressiva oder Morphium basierte Schmerzmittel in Fällen von Endometriose. Die Behandlung mit künstlichen Hormonen bringt mehr Probleme als Erleichterung mit sich.

Im Folgenden finden Sie zwei aktuelle Fälle aus unserer Praxis, die das Obige schön demonstrieren, und die zeigen, wie schnell die Homöopathie selbst in langwierigen, mit allopathischen Mitteln behandelten Fällen helfen kann.

Fall 1:
Frau, 40 Jahre alt, 2 Kinder.

Seit zwei Fehlgeburten und einer Abtreibung Depression mit dem Gefühl, verrückt zu werden. Seitdem extreme prämenstruelle Störungen mit großer emotionaler Labilität. Sie hat immer das Gefühl, dass ein Schatten über ihrem Leben liegt, und sie fühlt sich heimgesucht von Erinnerungen an ihre Fehlgeburten und Abtreibung. Das Mittel, was auf diesen Symptomkomplex am besten passt, ist Cimicifuga (Traubensilberkerze). Es wurde in der C200 gegeben. Nach mehrmaliger Einnahme trocken und in Wasser reduzierten sich die Symptome innerhalb eines Monats um 80%.

Fall 2:
Frau, 26 Jahre alt.

Gemütsschwankungen, seitdem ihr zwei Mal Zoladex gespritzt wurde, als sie 20 und 22 Jahre alt war, um ihre Endometriose zu behandeln. Die Endometriose blieb unverändert, die dann im Fortlauf mit Schmerzmitteln wie Tramadol und Co-codamol behandelt wurden. Für ihre Depression bekam sie Antidepressiva. Bis in den Juli 2014 hatte sie die Pille genommen. Sie hat eine Vorgeschichte von Ovarialzysten. Aufgrund dieser Symptomatik wurde das Mittel Sepia C200 verschrieben. Seitdem sind ihre Gemütsschwankungen verschwunden und sie kann auf Schmerzmittel ganz und gar verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.