Vollmond-Schwitzhütte zur Wintersonnenwende

Die Schwitzhütte als heiliger Ort bietet einen wunderbaren Raum, die eigenen und kollektiven Visionen bewusster zu erkennen, kraftvoll und gestärkt in das neue Sonnenjahr zu schreiten, um die eigenen wie auch kollektiven Veränderung bewusst mitzugestalten. Mythologisch gebiert die Erdmutter in der stillsten aller Stunden, der Modranecht, Mutternacht, das Lichtbaby, den neuen Sonnen-(resp Jahreskreis-)König. Ein Mythos, der sehr sehr alt und…

Read more

Samhain Schwitzhütte

Mit Samhain, dem (wörtlich) Ende des Sommers (sam-fin), beginnt die dunkle Jahreshälfte, die stille Jahreszeit. In Wales heißt es Nos Calan gaeaf, Nacht des Winteranfangs. Im Jahreskreis steht Samhain Beltane, dem Beginn der hellen Jahreshälfte, gegenüber. Das Zentrum des Samhainfestes bildet der Tod – in unserer Gesellschaft oft angstbesetzt und völlig missverstanden. Der alte Jahreskreis-König, der…

Read more

Beltane Schwitzhütte

Beltane gilt als das Fest, das den Beginn des Sommers, den Anfang der hellen Jahreskreishälfte, die Zeit der größten Fruchtbarkeit feiert. Beltane ist die Zeit der größten Fruchtbarkeit und Fülle. Die Schöpfungskraft der Erde dehnt sich unbeschreiblich und ewig neu aus, der Lebensfluss des Seins ist allgegenwärtig. Erotik allerorten, alles in der Natur ist voller…

Read more

Frauenschwitzhütte zur Frühlingstagundnachtgleiche

Ich freue mich, alle Frauen dies Jahr zur Schwitzhütte einzuladen, um gemeinsam mit der Frühlingsgöttin neues Leben zu gebären. Die Frühlingstagundnachtgleiche in diesem Jahr ist besonders bedeutend. Die Herrschaft von Brigid und des jungen Sonnengottes Cernunnos hat, wie in jedem Jahr, ihren Höhepunkt erreicht. Kraft und Fruchtbarkeit, Wachstum und Lebenslust strömen durch alle Zellen, regen…

Read more

Schwitzhütte zur Wintersonnenwende

Was mit Samhain begonnen hat, wirkt weiter. Die Ahnen sind präsent, das Sterben der Natur unüberseh- und fühlbar. Die Tage werden kürzer, die Dunkelheit nimmt weiterhin zu. Diese Zeit ist tief und schwer, „tiefer als der Tag gedacht“. Und dies derzeit stärker als sonst. Zeit für Stille, Langsamkeit, Innehalten, Innenschau. Ausmisten, alte Muster sterben und…

Read more

Samhain Schwitzhütte

Die alten Weisen wissen: Kein Leben ohne Tod, Kein Licht ohne die Dunkelheit, das Leben ist ein ständiges Sterben und Werden. Mit Samhain stirbt der Sommer, die helle Jahreshälfte, und der Winter beginnt (in Wales Nos Calan gaeaf, Nacht des Winteranfangs). Das Zentrum des Samhainfestes bildet der Tod – in unserer Gesellschaft oft angstbesetzt und völlig missverstanden.…

Read more

Sommersonnenwende

Am 21. Juni ist es wieder mal so weit: Der längste Tag, die kürzeste Nacht. Die größte Helligkeit. Sommersonnenwende. Die Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen repräsentieren die 4 Tore (oder 4 Richtungen) des Medizinrads und werden durch die Sonne im Jahreszyklus aktiviert. Wenn wir mit den Toren der Jahreszeiten arbeiten, stärken wir unsere Beziehung zu den Mysterien…

Read more

Frühlings-Tagundnachtgleiche

Es ist Frühlingsanfang. Astronomisch ist dies ein besonderer Zeitpunkt, den es nur zweimal im Jahr gibt: die Zeiten von Tag und Nacht sind gleich lang. Licht und Dunkel, die großen gegensätzlichen Antriebskräfte jeder Bewegung, sind im Einklang, innere und äußere Aktivität sind ausgewogen. Die Herrschaft von Brigid und des jungen Sonnengottes Cernunnos hat ihren Höhepunkt…

Read more

Samhain Schwitzhütte

Mit Samhain, dem (wörtlich) Ende des Sommers (sam-fin), beginnt die dunkle Jahreshälfte, die stille Jahreszeit. In Wales heißt es Nos Calan gaeaf, Nacht des Winteranfangs. Im Jahrekreis steht Samhain Beltane, dem Beginn der hellen Jahreshälfte, gegenüber. Das Zentrum des Samhainfestes bildet der Tod – in unserer Gesellschaft oft angstbesetzt und völlig missverstanden. Der alte Jahreskreis-König, der…

Read more