Inanna am 8. Tor

Am 7. Dezember, kurz nach der Totalen Sonnenfinsternis, findet die letzte Mond-Venus Konjunktion des jetzigen Venuszyklus statt. Vom 9. Juni 2020 bis zum 13. Januar 2022 herrscht die Zwillings-Venus-Göttin, drückt sie sich in allen Bereichen unseres Lebens aus. Wir konnten (und können) viel darüber erfahren, was es bedeutet, frei, verspielt, interessiert zu sein und einen wachen, brillianten, kreativen Verstand zu haben.

Im January 2022 beginnt Venus einen neunen Zyklus. Bis dahin können wir weiterhin das Meiste aus diesem Zyklus zu machen: offen sein und bereitwillig Grenzen überschreiten, so dass sich unser Sicht- und Wahrnehmungsfeld weiten kann und wir Dinge, Aspekte, Welten entdecken können, von denen wir nicht mal die leiseste Ahnung hatten, dass sie in und ausserhalb von uns existieren. Mit all unseren Erfahrungen dieser 19 Monate ist es möglich, dass wir zusammen mit der Zwillings-Regenbogen-Göttin eine neue Weltgeschichte erzählen, eine neue Geschichte der Welt schreiben, das Regenbogenzeitalter, was in so vielen Prophezeiungen erwähnt wird, beginnen zu kreieren.

Die Tricksterin, die die Zwillings-Göttin ist, die Heyoka, die weise Närrin, die direkt mit der Spirit Welt verbunden ist, zeigt uns, was wir in uns selbst erkennen sollen. Sie bringt uns die Botschaft, die unsere Sicht verändert und erweitert. Sie hält uns den Spiegel vor, damit wir sehen können, wo wir Angst, Zweifel, unerlöste Wut, Hass haben, in welchen Situationen wir schwach (nicht in unserer Kraft) sind und auch wo wir viel kreativer, brillianter und stärker sind als wir gedacht haben.

In diesem Venuszyklus können wir erkennen, dass alles eins ist und dass, wenn wir an der Quelle allens sind, jede Schöpfung möglich ist, nichts so bleiben muss wie es ist, nichts ins Stein gemeißelt ist, alle Limitationen verpuffen. 

Während der letzen Wochen dieses Venuszyklus geht es darum, die eigene göttliche Autorität zurückzugewinnen, einzufordern, anzunehmen.  Auch die Finsternisse von Ende November und Anfang Dezember weisen darauf hin (englische Blogartikel). Guter „Zufall“, dass das letzte Inanna-Tor mit ihnen zusammenfällt. Wir sind Mit-Schöpfer unserer Realität und es ist an der Zeit, dass wir diese Macht bewusst einsetzen, dass wir dies leben, dies sind und feiern, so dass durch uns andere inspiriert werden, ihren eigenen gesunden Ausdruck ihrer göttlichen Macht für sich und die Welt in Anspruch zu nehmen. Je machtvoller wir in uns selbst sind, desto machtvoller sind wir gemeinsam und können eine Welt voll Liebe, Dankbarkeit, Frieden und Fülle für alle kreieren. 

 

Venus-Mond (23°37′ Steinbock) sind konjunt Pluto (25°11′ Steinbock), sextil Mars (25°34′ Skorpion) und Neptun (20°24′ Fische). Dieses Tor lädt uns ein, aktiv im Einklang mit unseren Träumen zu handeln und gibt uns die Möglichkeit, aktiv zu träumen. Va was unsere Beziehungen betrifft. Dazu muss alles sterben, was einer gesunden Beziehung, va zu uns selbst, in Weg steht. Den gesamten Dezember ist Venus konjunkt Pluto – exakt am 11. Dezember (25°19′ Steinbock) und 25. Dezember (25°43′ rx Steinbock). Eine Zeit, in der Beziehungen auf dem Prüfstand sind, und solche, die kein gesundes Fundament haben, sterben. Das Gleiche gilt für unsere inneren und äußeren Werte. Auch sie sind auf dem Prüfstand. Mit Venus rückläufig können wir nach Innen gehen und die Beziehung, die wir mit uns selbst haben, erkennen. Denn es ist nun mal so: Wenn wir uns selbst lieben, können wir andere lieben. Wenn wir uns selbst achten, können wir andere achten. 

Es ist Zeit, dass wir unser Herz öffnen, dass wir uns und alle Wesen respektieren. Es ist Zeit, dass wir uns und allen andern vergeben. Es ist Zeit, dass wir den eigenen Wert erkennen, den der Menschheit und den der gesamten Schöpfung. Es ist Zeit, dass wir spüren, dass unser Herz mit dem Herzschlag der Erde zusammen schlägt. Dazu muss alles, was uns falsche Werte hat etablieren lassen, sterben. Dann erkennen wir die Wahrheit, das, was wahrhaftig ist. Dann haben wir Zugang zur Prima Materia und können uns als Menschheit erneuern. 

 

image credit: mir unbekannt. Bild selbst per mail (newsletter) ohne Quellenangabe erhalten. fand es extrem passend. sowohl zur Zwillingsgöttin (double face, nichts ist wie es scheint) als auch zu Pluto-Venus (sterben, um uns neu zu kreieren) wenn jemand es kennt, bitte gerne melden ! 

Inanna am 8. Tor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen