Neuer Marszyklus

Die Erde steht gerade zwischen Mars und Sonne. Während Mars im Osten aufgeht (14 Grad Jungfrau), geht die Sonne im Westen unter (14 Grad Fische): Astrologisch gesprochen stehen Mars und Sonne in Opposition (wobei Mars rückläufig ist).
In 2 Tagen befindet sich Mars der Erde in seinem Zyklus am nächsten. Für alle Nachthimmelfreunde: bis 2014 ist jetzt die beste Zeit, um ihn zu betrachten!!
Am 7. März strahlt er zusammen mit der Mondin am Sternenhimmel, während Venus und Jupiter weiterhin den Westen schmücken.

Mit einer Mars-Sonne-Opposition beginnt jeweils ein neuer synodischer Marszyklus von 26 Monaten. Dies kann man schamanisch als einen neuen Zyklus des männlich Heiligen ansehen.
Mars repräsentiert je nach dem Zeichen, in dem er sich befindet, einen archetypischen Ausdruck des männlichen Prinzips. Die Jungfrau ist der des Priesterarchetyps. Die Idealisierung dieser männlichen Funktion ist der heilige Priester, der im Dienst einer heiligen Arbeit steht, die dem Spirit dient.
Die Jungfrau ist ein Erdzeichen und ein weibliches Zeichen. Es ist das Tierkreiszeichen, das am nächsten in Verbindung zu Gaia, der Großen Mutter, steht und sich sinnvoll, mit Nutzen, in der Welt ausdrücken möchte.
So könnte der Jungfrau-Priester jemand sein, der seine heilige Arbeit der Erdmutter  widmet, der im Dienst unseres lebenden Planeten, in Verbindung mit den Zyklen der Erde, ihres Jahreszeiten, steht. Jemand, der in irgendeiner Weise dem Weiblichen dient, ohne sich dabei aufzugeben.

Ich persönlich empfinde ich es als eine große Wohltat, Männern zu begegnen, die das Weibliche nicht mehr unterdrücken wie es mehrheitlich während der letzen Jahrtausende geschehen ist. Diese Männer  sind vom Heiligen Weiblichen fasziniert, wissen, dass sie es nicht kontrollieren können, nicht mal verstehen. Dennoch lieben sie die Weiblichkeit in ihrer Komplexität und in ihrer sich ständig verändernden Natur. Ein solcher Mann bleibt in seinem Körper und Herzen, während er der heiligen Weiblichkeit folgt und an ihrem Wissen teilnimmt.

Wir co-kreieren unsere Realität. Ständig, bewusst oder unbewusst. So können wir die Vision der sich unter diesem Marszyklus neu entwickelnden Männlichkeit, die die heilige Weiblichkeit unterstützt und neu belebt, während der nächsten 26 Monate mit kreieren. Dies gilt – wie bei den Venus-Zyklen auch – für Männer wie Frauen.

Der gesamte Zyklus bis April 2014 kann in verschiedene Phasen unterteilt werden. Momentan befinden wir uns in der Anfangsphase, gleichzusetzen mit der Geburt. Mit der stationären Direktläufigkeit von Mars Mitte April 2012 beginnt dann die Pubertät, welche mit dem Erreichen von Mars auf dem Grads der Opposition Ende Mai 2012 abgeschlossen sein wird.

Ich lade dich ein, dir über diesen Zeitraum bewusst Zeit zu nehmen, dein Bild des männlichen Archetypen (Mars), der der weiblichen Erde (Jungfrau) mit Achtung begegnet,  zu stärken. Wenn du ein Mann bist, so geht es dabei um dein eigenes Bild als Mann, deine eigene Männlichkeit, wie du als Mann diesen Archetypen selbst verkörperst – bislang verkörperst hat und nun bewusst(er) verkörpern willst. Wenn du eine Frau bist, geht es darum, dir der Projektionen deiner Männlichkeit bewusst(er) zu werden und deinen Mars zu verinnerlichen und zu integrieren . Um ganz und heil zu sein, ist es wichtig, dass wir die Verantwortung für unseren animus übernehmen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.