Disneyland – Masernausbruch

Sind die Nichtgeimpften verantwortlich?

Während die Medien gerne die Nichtgeimpften verantwortlich machen für Masernepidemien, stellt sich heraus, dass es die fehlende Effektivität der Masernimpfung ist, die dafür verantwortlich ist.

Die wisschenschaftliche Literatur hat in den letzten Jahren zusehends von impfresistenten Infektionsausbrüchen in den Vereinigten Staaten und anderen Laendern berichtet, u.a. Windpocken, Mumps, Keuchhusten, Gürtelrose, Röteln, Grippe, HPV, Hepatitis B. Es wird immer klarer, dass es die Impfungen selber sind und nicht die, die sich nicht impfen lassen, die hinter diesen Ausbrüchen stehen. Und nirgends ist dies klarer zu sehen als in der Masernimpfung.

Woher wissen wir das? Vor ein paar Monaten wurde eine Studie veröffentlicht, die die Ineffektivität der Masern-Röteln und der Masern-Mumps-Röteln Impfung ans Licht gebracht hat. Es wurde deutlich, dass selbst in Bevölkerungen, die bis zu 99% impfkonform sind, es zu Ausbrüchen gegen die geimpften Krankheiten kommt (s. z.B. China, welches das impfkonformste Land der Welt ist, und wo es trotzdem von 2009 bis 2012 zu mehr als 700 Masernausbrüchen kam).

Die wissenschaftliche Literatur berichtet immer wieder von anderen Beispielen, wo es trotz hoher Impfkonformität zu Ausbrüchen dieser Krankheiten kommt, z.B. 1985 in Texas, wo es am Corpus Christi College zu einer Masernepidemie kam, obwohl 99% der Studenten geimpft waren. 1985 kam es in Montana zu einem Masernausbruch, wobei 137 Jugendliche betroffen waren, obwohl 98.7% geimpft waren. 1988 wurden in einem College in Colorado 87 Studenten mit Masern angesteckt trotz einer Impfdichte von 98%. Dies sind nur einige wenige Besipiele aus der Literatur, aber sie zeigen, wie die Öffentlichkeit systematisch in die Irre geführt wird, wenn es um die Ursache der Ausbrüche von Infektionskrankheiten geht, gegen die geimpft werden kann. Nicht die Ungeimpften, sondern die fehlerhaften Impfungen sind verantwortlich.

Eine weitere Studie hat nun gezeigt, dass Geimpfte nicht nur von der Krankheit, gegen die sie geimpft wurden, angesteckt werden können, sondern dass die Geimpften auch andere Geimpfte anstecken können! Das beweist gleich zwei Mal, dass die behauptete Effektivität von 99% der Maserninpfung nicht stimmt. Die Studie berichtet u.a. von einem zweimal gegen Masern geimpften Mädchen, die vier weitere Kontakte mit Masern angesteckt hat, die ebnfalls zweimal gegen Masern geimpft waren.

Die Moral der Geschichte ist also nicht die Eltern der Nichtgeimpften für die Infektionskrankheiten und die daraus resultiernden Tode verantwortlich zu Machen, sondern den Grund in Impfungen zu suchen, die nicht wirken, und selber ein Ansteckungsherd sind.

Dass unigeimpfte Kinder grundsätzlich gesünder sind, ist schon lange kein Geheimnis mehr.

Quellen:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3930734/
http://www.greenmedinfo.com/blog/why-china-having-measles-outbreaks-when-99-are-vaccinated-2
http://www.greenmedinfo.com/keyword/vaccine-failure
http://cid.oxfordjournals.org/content/58/9/1205.long

Foto: eingefärbter Masern-Erreger unter dem Elektronenmikroskop;  © H. Gelderblom, F. Kaulbars, A. Schnartendorff/RKI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.