Venus am 3. Tor

Inanna schreitet auf ihrem Weg aus der Unterwelt am 17. Mai durch das dritte Tor, wo sie ihren Ring der Macht wieder erlangt und damit ihre persönliche gesunde Kraft. Die dünne Mondsichel und Venus (27°51′ Zwilling) sind nach Sonnenuntergang am westlichen Abendhimmel zu sehen.

Das dritte Tor entspricht unserem Solar Plexus Chakra, Manipura. Es ist der Sitz unserer Macht/Kraft (engl. power) und unseres Einflusses, wo wir unsere Antriebe und Wünsche verarbeiten, unsere Gefühle und Erfahrungen integrieren, und von wo wir die Kraft schöpfen, unser Leben bewusst und machtvoll zu gestalten.

Zwei Tage zuvor war Neumond (24°36′ Stier) in Konjunktion mit Fixsternen Capulus und Algol (die Schwerthand von Perseus und der Kopf der Medusa) sowie im Trigon zu Lilith, Pluto und Mars. Medusa war wie Lilith eine Frau, die sexuell frei war und Männern nasse Träume bescherte. Da dies verflucht war, musste ihr Haupt abgeschlagen werden. Besser, die sexuellen Freuden in Männern zu unterdrücken, was konsequenter Weise auch zur Unterdrückung der Sexualität in Frauen führte. Medusa und Lilith verkörpern alles, was Männer (und viele Frauen) im Weiblichen fürchten. Sonne/Mond konjunkt Schwerthand, die den Kopf abschlägt (weil er Verkörperung des Bösen ist), plus im Aspekt zu Lilith und Pluto scheint eine perfekte Zeit zu sein, die uralten Überzeugungen, was an freier sexueller weiblicher Kraft verflucht und unerwünscht sei, aus jeder Zelle unserer Körper (physisch, emotional, mental) zu entfernen und damit aufzuhören, diese Energie in uns abzuschlagen und zu verdammen. Es ist eine geniale Zeit, herauszufinden wie wir unsere Kraft leidenschaftlich und freie ausdrücken wollen, wie unsere weibliche sexuelle Energie (auch Kundalini genannt) durch unseren Körper strömt. Es ist ein geniales Fenster, dass uns erlaubt, mit unserer wilden rohen weiblichen Kraft (es ist eine Kraft von Mutter Natur) konfrontiert zu sein und zu erkennen, dass man nicht böse ist, wenn man stark ist.

Dass dies nicht ganz ohne inneren und äußeren Widerstand und Kämpfe geschehen wird (Saturn im Anderthalbquadrat zu Sonne/Mond und Mars Trigon), ist naheliegend. Bei all der Unterdrückung über Jahrhunderte hat sich nicht nur Entrüstung angesammelt. Neben der Angst vor dem Ausdruck (was passiert, wenn ich es doch zulasse…) nun auch die Angst vor der eigenen rachsüchtigen mörderischen Wut. Das Trigon zu Mars hilft uns, gesunde kreative Handlungen für diese Energien zu finden – ausgedrückt werden müssen sie.
Der Konflikt zwischen gesellschaftlich akzeptiert und frei zu sein, wird stark spürbar sein. Und das Wissen über den Preis (abgeschlagener Kopf), wenn wir unsere freie Sexualität opfern, wird wachsen – in uns und im globalen Bewusstsein. Nur 4 Stunden nach Neumond hat Uranus das Zeichen gewechselt! Uranus Ingress im Stier wird während der nächsten 7 Jahre eine Veränderung der ökonomischen, politische und sozialen Werte hervorbringen. Wie achten wir die Erde und ihre Ressourcen, wie gehen wir mit ihnen um! Aber es ist auch eine Veränderung wie wir unseren eigenen Körper als unsere Ressource sehen, achten, schätzen und mit ihm umgehen. Uranus bricht aus aus der Kontrolle. Und bringt neue Informationen – zu empfangen über unsere Intuition. Auch dies kann beängstigend sein: ein Bild von sich zu empfangen, das man noch nicht kannte… Erlaube dir, überrascht zu sein bei deiner neuen freien Verkörperung der wilden sexuellen weiblichen Kraft!

Während der nächsten Wochen geht es somit darum, bewusst unsere eigene Macht und sexuelle Kraft auf eine Weise auszudrücken, die für uns stimmt, die zu uns passt, die uns nährt und stärkt.

Zur Stärkung unseres Machtzentrum sind außerdem hilfreich:
* die Farbe Gelb – Kleidung, Steine (wie Tigerauge, Topas, gelber Turmalin, Citrin), Blumen, Bildern, Nahrung (Zitronen, Ananas, Pampelmusen, Sonnenblumenkerne, Kürbis, Ingwer)
* Feuer – eines im Garten machen oder als (gelbe) Kerze im Haus
* Asanas und Pranayamaübungen, die Manipuri aktivieren (Trikonasana, Supta Vajarasana, Dandasana, Setu Bandhasana, Uddiyana Bandha und Nauli Kriya)
* Meditation mit zB dem Mantra RAM, dem Erzengel Uriel
* eine Bauchmassage (am besten mit Pampelmusenöl)
* bewusstes Atmen in den Solar Plexus
* das Bild der zehnblättrigen Lotusblüte

Beitragsbild: www.br.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.