Venus-Mond-Konjunktion

venus_mondDie nächste Konjuntion von Mondin und Venus (29 Grad Steinbock) steht bevor. Am 1. März treffen sich die beiden zum vierten mal seitdem Venus im November letzen Jahres wieder als Morgenstern erschienen ist und ein neuer 584 Tage andauernder Zyklus des heiligen Weiblichen, bei dem es diesmal um die schamanische Zauberin geht, begonnen hat.

Bevor die Mondin Venus erreicht, aktiviert sie in der Nacht zum 27. Februar das Galaktische Zentrum. Dies erhöht die Übertragung der galaktischen Wellen in Richtung unsere Erde (siehe Hunab Ku Artikel). Wenige Zeit später, am Mittag des 27. besucht die Mondin Pluto, wodurch wir die Möglichkeit haben, alles Verborgene und Versteckte in uns zum Vorschein zu bringen, um uns mit unserer Quelle (wieder) zu verbinden und zu erkennen, wer wir wirklich sind. Eine wirklich kosmisch geniale Vorbereitung für das Durchschreiten der nächsten Tores in die Unterwelt.

Auf ihrem Weg in die Unterwelt durchschreitet Inanna nun das vierte Tor, an dem sie ihr Brustschild abgeben muss. Das vierte Tor ist gleichzusetzen mit dem vierten Chakra (Herzchakra, Anahata Chakra), dem Mittelpunkt des Chakrensystems. Es ist der Sitz der reinen, bedinungslosen Liebe (anahata heißt nicht angeschlagen, unbeschädigt), der Hingabe, Selbstlosigkeit und Heilung. Es regiert unser Einfühlungsvermögen und Mitempfinden und wenn es geöffnet ist, nehmen wir die Schönheit und Harmonie in allem wahr. Die Schattenaspekte des Herzchakras, bzw. eines ungeöffneten oder blockierten Herzchakras sind Begierde, Betrug, Unentschlossenheit, Zögern, Angst, Verlangen, Voreingenommenheit, Arroganz, Diskriminierung, Missachtung und Täuschung.

So ist das Abgeben des Brustschildes ein Abgeben aller Lebensweisen und Denkarten, sich selbst und andere nicht wirklich und wahrhaftig zu lieben. Wir können dies unterstützen, indem wir uns bewusst aller Selbsturteile und Be-Urteilungen über andere entledigen. Und vor allem, indem wir der Stimme uneres Herzens folgen, dh. unserem Herzen zuhören und unsere Entscheidungen von dort aus treffen. Je mehr wir erkannt haben, wer wir wirklich sind, um sie leichter fällt uns dieses, und je leichter uns dies fällt, desto mehr sind wir, wer wir wirklich sind.

Das Arbeiten mit den Farben grün und rosa unterstütz die Reinigung des Herzchakras, um alles, was befreit werden soll, befreien zu können, so dass größere Harmonie, Friede und Wohlbefinden sich einstellen. Also in den nächsten Wochen mal gezielt grünes Essen besorgen, die grünen und rosanen Klamotten aus dem Schrank kramen, grüne und/oder rosa Steine tragen oder hinstellen (Aventurin, Chrysokoll, Jade, Moosachat, Olivin, Smaragd, Turmalin, Koralle, Rhodonit, Rhodochrosit, Rosenquarz), usw. – der Kreativität sind wie immer keine Grenzen gesetzt.
Des weiteren wirken unterstützend Räucherungen mit Rose, Weihrauch, Iriswurzel, Myrte, Copaivabalsam, Perubalsam, Melisse, Zimt, Nelke und Sandelholz, das Bild der zwölfblättrigen Lotusblüte, der Engel Raphael, das Mantra YAM.
Sowohl hilfreich wie auch wunderschön ist das Erstellen eines Altars – resp. den vorhandenen etwas umzudekorieren. Und ganz wichtig: sich immer wieder für die schon vorhandene Reinheit des eigenen Herzens bedanken!

Das Arbeiten mit der Absicht dieses 584-Tage-Zyklus ist für alle, die eine größere kosmische Verbindung mit dem göttlich weiblichen Aspekt der schamanischen Zauberin (und das gilt nicht nur für Frauen – versteht sich) möchten, wertvoll, sowie für alle, die zwischen dem 4. Novemeber 2010 und dem 10. Juni 2012 ein 8faches (8,16,24,32,40,48 usw) alt werden, resp schon geworden sind, da sie sich in diesem Zeitraum in ihrer presönlichen Venus-Rückkehr befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.