IMBOLC

Das Licht kehrt zurück – und trotz der seit kurzem erneut eingesetzten Kälte können wir dies spüren.  Langsam aber stetig werden die Tage heller und mit der zunehmenden Tages- und Lichtmenge erwachen wir wie die Natur aus ihrem Winterschlaf, verlassen die Dunkelheit, das Zurückgezogensein und werden aktiver.

Wir befinden uns im Jahreskreis auf der Mitte zweier Sonnenfeste (Wintersonnenwende und Frühlingsagundnachtgleiche), welches traditionell auf den ersten zunehmenden Mond nach den Rauhnächten fällt.

Dies eine Zeit der Reinigung: Alte Energien werden verabschiedet und schaffen Platz für neue, vitale Lebenskraft. Viele Traditionen nutzen die neuen freigewordenen Energien für den Weg der universeller Liebe. Dies mag für manche etwas abstrakt oder hochgegriffen klingen, aber durch die vielen derzeitigen Himmelskonstellationen, die das galaktische Zentrum und somit unsere kollektive Bestimmung aktivieren, wird immer deutlicher wie jede/r Einzelne zu diesem Schicksal beiträgt. Die Menschheit als Ganzes sucht eine neue Identität, eine objektive(re) Wahrnehmung, ein objektive(res) Bewusstsein. Und wir als einzelne Individuen können (und ich bin mir sicher: und werden) dies auch erreichen – um so effektiver je mehr wir uns bewusst für die momentanen Energien öffnen und mit der Erde und dem Universum verbinden.

Was wir mit dieser neuen Lebensenergie machen, manifestiert sich derzeit noch nicht – noch gehen wir schwanger (imbolc = im Bauch), doch wir können (und sind gut beraten, wenn wir) uns über unsere Ziele und Visionen klar werden und bekräftigen, wohin unsere neue Kraft fließen soll – im Großen wie im Kleinen, für die Gemeinschaft wie für uns persönlich.

Wer dies mit begehen möchte, ist herzlich eingeladen.

Donnerstag, 10. Februar, 19.00 Uhr

mitbringen:

* Instrument (Trommel, Rassel – wenn beides nicht vorhanden, hast du auf alle Fälle deine Stimme)
* wetterentsprechende Kleidung (für draußen und drinnen)
* Sitzunterlage
* Dankesgabe an das Feuer (Tabak, getrocknete Kräuter)
* “lichtvolles” Essen für das gemeinsame Mahl
* Bastelmaterialien besorge ich (habe aus der Vergangenheit gelernt ;))

Kosten: 10.- €

bitte anmelden bis 9. Februar

wer noch mehr zu Imbolc wissen möchte, kann hier nachlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.