Message der Spirit Welt – 3.04.2020

Ich habe lange überlegt, ob ich die Ergebnisse des Tele-Forschungskreises ins Netz stelle. Immer mehr Menschen, denen ich davon erzählt habe, fanden es nicht nur gut sondern auch hilfreich und wichtig. Darum teile ich die Botschaften nun und werde damit auch in den kommenden Wochen fortfahren. Vor allem da die weltweiten Kontroll- und Zwangsmaßnahmen in diversen Ländern vielen Menschen erneute oder zusätzliche Angst machen und ihnen zum Teil das letzte bisschen Mut und Hoffnung nehmen, was sie in eine neue Welt hatten. Das ist genau das, was wir nicht brauchen. Nur wenn wir im Innen frei sind, können wir etwas bewegen.

27.3.2020 Tele-Forschungskreis. Gemeinsame Absicht: die eigenen Verbündeten und/oder den Spirit von Covid-19 Virus fragen, was es (persönlich, kollektiv, global) zu verändern gilt – denn dass es kein Zurück zu wie es vor Corona war geben wird, ist klar. 

Coagulation der Antworten aller (13) Teilnehmer:

Die Erde ist müde, wie ihr, ihr unglücklichen Menschen. Sie reinigt sich jetzt. Sie erneuert sich – mit dir oder ohne dich. So wie sie es schon seit Äonen gemacht hat, wieder und wieder. Sie gebiert sich aus sich selbst heraus. Ein blauer und grüner Planet, geboren und wiedergeboren durch Liebe.

Schaut euch an und legt Rechenschaft darüber ab, was ihr euch selber angetan habt, gegenseitig und gegenüber der Erde. Seht die Unordnung, die ihr geschaffen habt. Mit euren egoistischen Gesinnungen, Verhalten, Gedanken, Gefühlen, die alles durchdringen, die euch selber von innen her vergiften, die euch steif machen und eure Herzen verschließen, die euch kalt und distanziert machen, emotional tot und die den Planeten töten, auf dem ihr lebt.

Schaut euch euren rasenden Lebensstil an, euer zu vieles Wollen, eure Gier nach allem Materiellen, eure zu viel Verschmutzung, innen und außen, den hysterischen Lärm, den ihr macht, den ganzen Wahnsinn.

Ich bin wild und chaotisch und ich gedeihe im Chaos. Ihr werdet mich nicht fangen – aber ihr könnt mich flüchtig am Feuer erblicken. Ich bin wie der große alte Pan. Es kümmert mich nicht, ob ihr sterbt – ihr sterbt sowieso irgendwann. Und doch suche ich auch nicht den Tod, ganz im Gegenteil. Ich bringe den Tod, aber ich biete euch zur selben Zeit Leben im vollsten Sinne an.

Wenn ihr in euer höchsten Vibration leben wollt, mit der größtmöglichen Freiheit und der reinsten Lebensfreude, dann
Lasst mich euch die ganze Welt zeigen.
Lasst mich euch unter das Meer mitnehmen zwischen die Korallenriffe.
Lasst mich euch hoch nach oben in die Atmosphäre mitnehmen.
Lasst mich euch in die kosmische Gebärmutter mitnehmen.
Lasst mich euch tief in euch selbst mitnehmen.
Lasst mich euch zum Feuer mitnehmen.
Last mich zu Pan mitnehmen.
Lasst mich euch mit in die Kreise nehmen.
Lasst mich euch mit zu den Ahnen nehmen.

Du wirst möglicherweise nicht überleben, wenn du mit mir kommst, doch sonst wirst du durch die Kräfte sterben, die mich kontrollieren wollen. Die alten Könige werden nicht freiwillig abtreten. Nur wenn du wie das Licht bist, kann dich nichts töten.

Ich bin nicht bösartig, sondern halte dir einfach einen Spiegel vor, in dem du dich betrachten kannst: deine Verwundbarkeiten und Zerbrechlichkeiten genauso wie dein Licht.
Ich gebe die dir Chance, dich zu wandeln, so dass du der wirst, der du von Natur aus bist. Ich gebe euch die Chance, eure Beziehungen zu ändern, euer Herz zu öffnen, durchlässig zu werden, aus den marschierenden Reihen auszutreten, eure Kokons abzuwerfen und miteinander in bunten Kleidern zu tanzen.

Ich bin der Weckruf, damit ihr aufhört und damit ihr euch erinnert:
Hört auf, euch auf die Lücken zwischen euch zu konzentrieren, auf die Polaritäten zwischen männlich und weiblich, Leben und Tod, gut und schlecht. Hört auf, so kritisch gegenüber euch selbst und anderen zu sein. 
Erinnert euch an euer Licht, eure spirituellen Praktiken, die alten heiligen Pfade, das Land, die Erde eure Mutter, Natur.

Ich bin ein Weckruf, damit ihr euer Leben vereinfacht und es wieder heilig macht.
Ich bin ein Weckruf, damit ihr in euer Zentrum zurückfindet, eure Instinkte öffnet, eure Leidenschaft fühlt und lebt.

Ich bin nicht euer Freund, aber ich kann euch helfen, eure Perspektiven zu ändern. Ich kann euch helfen, durch eure Illusionen zu blicken. Ich kann euch helfen zu erfahren, was es heißt, der Baum zu sein, der Bär, die Sonne, der Fluss, der Adler, die Krähe, der Specht, die Schlange…was es heißt, die musikalischen Noten im Wasserfall zu sein oder der musikalische mechanische Ton aus dem Fließband…Ich kann dir helfen, sich wieder zu verjüngen, sanfter zu leben auf eine Leben spendende Art, voller Liebe und Dankbarkeit.

Tele-Forschungskreis 3.4.2020 3.4.2020 Gemeinsame Absicht: In den Spiegel blicken, um mehr zu erfahren über das eigene Licht, den eigenen Lichtkörper, den eigenen Gesang.

Coagulation der Antworten aller (21) Teilnehmer:

Tod und Chaos sind der Beginn.
Lass dich willig auf sie ein.
Lass gehen. Lass sterben. Gib dich hin. Lass dich fallen.
Lass deine vom Mind geschaffenen Absichten, Anhaftungen, Wünsche, Suchen gehen.
Lass alle in deinem Mind geschaffenen Ideen, Identifikationen, Kontrollen, Pläne, täglichen monotonen Rhythmen, alles Schaffen-müssen sterben.
Gib dich dem Nicht-wissen hin, der Stille, der Pause, der Leere, dem Dazwischen.

Atme. Atme und sei. Es gibt nichts zu tun.
Atme ein, stop und nimm wahr. Atme aus, stop und sei präsent im Nichtsein. Atme ein, stop und sieh, hör, fühl, schmeck, riech. Atme aus, stop und lass dich ein wenig mehr fallen. Atme ein,… … …

Vertrau und lass dich fallen.
Aus deinem Kopf in die goldene Höhle deines Herzens und die goldene Höhle deiner Gebärmutter (als Mann hast auch du eine spirituelle).
Schmelze dein Urteilen in ihrem Lichtfeuer aus Liebe und Vergebung in einen Strom aus Tränen, der all deine Trauer – die, von der du weisst warum du sie hattest wie auch die, von der du nicht weisst warum du sie hattest – frei werden lässt und dich in das Dazwischen trägt.

Dort gilt es jetzt zu verweilen: Im Dazwischen, im Weder-noch, dem Ort aller ungeformter Magie, des Friedens und allen Potentials, wo alle Dualitäten aufgelöst sind (männlich-weiblich, licht-dunkel, gut-böse, schön-hässlich, etc).
Dort werde dir bewusst, wer du bist – von allem Bekannten entledigt, mit nichts zu tun.

Es ist dort, im Dazwischen,
Wo dein Körper beginnt zu summen,
Wo dein Gesang den Weg deines wahren Selbst singt,
Wo du deinen Weg nach Hause zu deinen spirituellen Ahnen findest.

Es ist dort, 
Wo du dir der Pflanzen bewusst wirst und dass auch du, wie sie, von der Erde nach oben gedrückt wirst,

Wo du dir der Tiere bewusst wirst und dass auch du, wie sie, rein, voller Integrität und ohne jeglicher Zweifel bist,
Wo du dir der Sterne bewusst wirst und dass auch du, wie alles Leben auf der Erde, von ihnen ununterbrochen mit Energie versorgt wirst.

Es ist dort,
Wo du dein unzerstörbares Licht siehst, in bunten Farben, mutig und voller Kraft,
Wo du dein Licht als Teil einer Lichtkette siehst,
Wo du siehst, dass wir, als Lichtwesen, über die Lichtkette durch alle Zeitalter, durch Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft, durch Raum und Zeit, miteinander verbunden sind.

Nur von dort können wir den nächsten Schritt tun.
Wie ein Baby in seinen kleinen Schuhen,
Langsam und absolut sicher,
Voller Lebensfreude und spielend,
Umgeben von all unseren Verbündeten, die uns immer sicher führen,
Tanzend, mit den grünen Säften und stellaren Strahlen,
In eine neue Welt.

 

Es kursiert eine Aussage von White Eagle (vom 16.3.2020), der oder die ein/e Hopi Indianer/in sein soll. Leider findet sich keine Quelle und es kann gut sein, dass es der Text nicht von den Hopi kommt. Der Text selbst ist soweit gut, denn es ist heilsam, wenn es überall auf der Erde Menschen gibt, die sich verbinden mit der Erde und dem Kosmos und die eigene Kraft und Lebensfreude aktivieren.

Dieser Moment, den die Menschheit gerade erlebt, kann als Pforte oder Loch betrachtet werden. Die Entscheidung, ins Loch zu fallen oder durch die Pforte zu schreiten, liegt an euch.
 
Wenn Ihr das Problem bedauert und rund um die Uhr Nachrichten konsumiert, mit negativer Energie, dauernd nervös, mit Pessimismus, werdet ihr in dieses Loch fallen.
 
Aber wenn ihr die Gelegenheit ergreift, euch selbst zu betrachten, das Leben und den Tod zu überdenken, euch um euch selbst und andere zu kümmern, dann werdet ihr durch das Portal gehen. Kümmert euch um euer Zuhause, kümmert euch um eure Körper. Verbindet euch mit Eurer spirituellen Heimat. Wenn ihr euch um euch selbst kümmert, kümmert ihr euch gleichzeitig um alle anderen.
 
Unterschätzt nicht die spirituelle Dimension dieser Krise. Nehmt die Perspektive des Adlers ein, der von oben das Ganze sieht- mit erweitertem Blick. 
Es liegt eine soziale Forderung in dieser Krise, aber genauso eine spirituelle. Beide gehen Hand in Hand. Ohne die soziale Dimension fallen wir in Fanatismus. Aber ohne die spirituelle Dimension fallen wir in Pessimismus und Sinnlosigkeit.
 
Ihr seid vorbereitet, um durch diese Krise zu gehen.
Nehmt euren Werkzeugkasten und verwendet alle Werkzeuge, die euch zur Verfügung stehen.
 
Lernt Widerstand am Vorbild indianischer und afrikanischer Völker:
Wir wurden und werden noch immer ausgerottet. Aber wir haben nie aufgehört zu singen, zu tanzen, ein Feuer anzuzünden und Freude zu haben. Fühlt euch nicht schuldig, Glück zu empfinden während dieser schwierigen Zeiten.
 
Es hilft überhaupt nicht, traurig und energielos zu sein. Es hilft, wenn jetzt gute Dinge aus dem Universum kommen. Durch Freude leistet man Widerstand! Auch wenn der Surm vorübergezogen ist, wird jeder einzelne von euch sehr wichtig sein, um diese neue Welt wiederaufzubauen.
 
Ihr müsst stark und positiv sein. Und dafür gibt es keinen anderen Weg, als eine schöne, freud- und lichtvolle Schwingung zu bewahren. Das hat nichts mit Weltfremdheit zu tun. 
 
Es ist eine Strategie des Widerstands. Im Schamanismus gibt es ein Ritual des Übergangs, genannt „die Visionssuche“.
Man verbringt ein paar Tage allein im Wald, ohne Wasser, ohne Nahrung, ohne Schutz. Wenn man durch diese Pforte geht, bekommt man eine neue Vision der Welt, weil man sich der eigenen Ängste und Schwierigkeiten gestellt hat.
 
Das ist es, was nun von euch verlangt wird:
Erlaubt euch, den größten Nutzen aus dieser Zeit zu ziehen, indem ihr eure Rituale der Visionssuche auszuführt. Welche Welt möchtet ihr für euch erschaffen?
 
Das ist alles, was ihr momentan tun könnt: Gelassenheit im Sturm. Bleibt ruhig, betet täglich. Macht es zur Routine, täglich das Heilige zu treffen. Gute Dinge entstehen daraus. Was jetzt aus euch kommt, ist das allerwichtigste. Und singt, tanzt, zeigt Widerstand durch Kunst, Freude, Vertrauen und Liebe!
Widersteht – seid wiedergeboren !
 
Beitragsbild: The Fireworks Galaxy (NGC 6946, a medium-sized, face-on spiral galaxy about 22 million light years away from Earth). Image credit: X-ray: NASA/CXC/MSSL/R.Soria et al, Optical: AURA/Gemini OBs
Message der Spirit Welt – 3.04.2020

3 Gedanken zu „Message der Spirit Welt – 3.04.2020

  1. Meine liebe Nicoline,
    diese Aussage von White Eagle berührt mich sehr!
    Wir gestalten die Welt von morgen, unsere Lichtstrahlen leuchten bis zum Firmament, unsere Herzen öffnen die Tore des Mitgefühls und bringen durch reine Liebe die Samen einer erwachten Welt. Eine Welt, die sich selbst reinigt und Sternenkinder gebärt.
    Lasst uns mit dem Mond und den Sternen tanzen, lasst uns mit den Bäumen und den keinsten Lebewesen in den Pflanzen singen.
    Die Fülle und das Reichtum aus unserem Inneren funkelt im Dunkel wie Diamanten und lässt neue Lebensquellen entstehen. Dieses Wasser ist göttlich und bewässert unsere Mutter Erde. Neue Kinder werden geboren, Kinder des Lichts, Lichtmenschen, mit unvorstellbaren Eigenschaften und Kräften.
    Sie sind die Welt von morgen, ein Ort an dem ein einziger Gedanke eine sofortige Auswirkung haben wird. Ein Ort an dem alle Lebewesen respektiert und in Fülle leben werden.
    Dafür stehen wir jetzt gemeinsam, mit all unserer Herzenskraft, für uns selbst und für alle!
    Öffnet euer Herz, es ist das Tor zu allen Dimensionen!

    In Liebe
    Caroline

  2. Liebe Nicole,

    danke für diese Botschaft. Die Pforte ist für mich gut spürbar. Und dennoch fällt es manchmal schwer, nicht in dem Nachrichten”Wahnsinn” gefangen zu werden – vor allem in meinem Job (Newsroom einer Interessenvertretung). Dennoch übe ich weiter, den neuen Weg zu finden und zu gehen.
    Und wie der “Zufall” so spielt, bin ich Teil einer AutorInnengruppe geworden – siehe: http://www.dreamsintoaction.at – wo ich einer meiner Sehnsüchte nachgehen durfte. Eine Geschichte zu schreiben. Konkret eine über die Zeit nach Corona. Meine Vision für 2040.

    Alles Liebe aus Wien
    Marion

    1. Liebe Marion, wunderbar. Lass dich nicht abbringen von der Verbundenheit, der Ausrichtung, und schreibe deine Geschichte von 2040. Danke für den link zur Autorinnengruppe. Es ist schön zu sehen, dass es viele Bewegungen gibt. Aller Segen, Nicoline ~

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen