Mond-Venus-Konjunktion

venus-mond-konjunktion

Am 16. April findet die zweite Mond-Venus-Konjunktion statt seit Venus wieder als Abendstern sichtbar ist. Inanna bekommt auf ihrem Weg aus der Unterwelt nun ihr Gewand des zweiten Chakras zurück. In einigen Versionen sind es ihre mit Edelsteinen besetzten Fußkettchen, in anderen ihr goldener Gürtel. Mit ihnen erlangt Inanna eine gesunde Verbindung zu ihrer Kreativität zurück und wird sich ihres Selbstwertes bewusst.

Das zweite Chakra, Swadhistana, Sakral- oder Sexualchakra, representiert unsere Lebenskraft, unseren Selbstwert und wie wir für uns selbst sorgen. Auf ihrem Abstieg in die Unterwelt hat Inanna alle Verzerrungen dieses Chakras entlassen. Mit der Abgabe ihrer Fußkettchen, resp ihrem Gürtel, hat sie sich von allen Einschränkungen, die sie in Bezug auf ihren kreativen Lebensfluss und ihre sexuellen Energien hatte, befreit. Dieser Prozess fand letzten Herbst statt. Nun ist die Zeit, eine gesunde Beziehung zu diesen Energien zurückzugewinnen, unsere sinnliche Lebenskraft frei fleißen zu lassen, uns mit unseren Emotionen, Wünschen, Sehnsüchten, unserer Intimität und Leidenschaft zu verbinden. Dann begegnet uns auch alles, was wir brauchen.
Zur Erinnerung: Für alle, die zwischen dem 3. April 2009 und dem 4. November 2010  8, 16, 24, 32, … Jahre alt geworden sind, ist dies ein wichtiges zeremonielles Tor, um mit Absicht den eigenen Selbstwert zurückzugewinnen resp. zu stärken.

Physisch ist das zweite Chakra mit unserem unteren Rücken, dem Sakrum, der Zirkulation, den Sexualorganen und allen Prozessen, die mit dem Fluss von Körpersäften zu tun haben, und auch der Zunge und dem Geschmack assoziiert. Es representiert unser Körperbewusstsein, unsere Bereitschaft, unsere gesamten Emotionen zu fühlen – von Trauer und Schmerz bis zu Ekstase und Lust, unsere Erotik, unsere Sexualität, unsere Vorstellungskraft und unser kreatives Potential. Um unsere gesunden Formen von Spontanität, Genuss, Sexualität, Intimität und Freude zurückzugewinnen, müssen wir unsere persönlichen Muster der Verleugnung, Zurückweisung, (Ver-)Urteilung und Entzug gegenüber uns, unserer Sexualität und Kreativität erfolgreich verabschieden,

Eine Möglichkeit, die Zurückgewinnung des 2. Chakras zeremoniell zu unterstützen, ist die Erstellung eines Mandalas oder eines Altars, welche einen bildlichen Abdruck des gesunden 2. Chakras darstellen. Dazu passen orange Farben und Gegenstände, wie Karneol oder oranger Kalzit, Feueropal, oranger Jaspis, Silber, orange Stoffe, oranges Essen, orange Pflanzen, die hindischen Gottheiten Vishnu und Lakshmi, dem 2. Chakra zugehörige Klänge (Grundton D, Silbe VAM), Wasser, und generell alle Abbilder, die immensen Genuss und Gefühle der Freude bereiten.

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.