Mond-Venus-Konjunktion

venus-mond-konjunktionAm 15. Juni findet die vierte Mond-Venus-konjunktion statt (1 Grad Löwe, Mond 4 Grad SSW von Venus).

Venus (Inanna) durschreitet auf ihrem Weg aus der Unterwelt nun das vierte Tor. Sie bekommt ihr goldenes Brustschild zurück, welche das Erwecken ihres vierten Chakras representiert und das Wiedererlangen der Fähigkeit, sich selbst und ihre eigene Göttlichkeit zu lieben. Dadurch kann sie nun auch andere mit offenem Herzen und Mitgefühl lieben.

Das vierte Chakra (Anahata Chakra, Herzchakra) verbindet uns mit der kosmischen Liebe und representiert unsere Emotionen. Auf dieser Ebene geht es darum, sich seiner Handlungen und der zugrunde liegenden Emotionen bewusst zu werden und um den bewussten Umgang mit den eigenen Gefühlen – sie zu sehen, zu erkennen und zu lernen, sich nicht mehr mit ihnen zu identifizieren.

Auf ihrem Weg in die Unterwelt hat Inanna letztes Jahr die Schattenseiten dieses Chakras – Begierde, Täuschung, Unentschlossenheit, Angst, Verlangen, Arroganz, Inkompetenz, Diskriminierung, Missachtung – abgegeben. Sie folgte auf ihrem Abstieg in die Unterwelt nicht ihrem logischen Verstand sondern ihrem Herzen, welches sie zu einer Initiation führte, durch die sie mittels Tod (Hingabe) und Wiedergeburt Ermächtigung erlangte. Sie ist erfolgreich durch den transformatorischen Initiationsprozess gegangen und kehrt zurück, wobei sie nun die gesunde Liebe gegenüber sich selbst und dem Leben zurück erhält.

Das Herzchakra ist unser energetische Zentrum, das uns mitfühlend, berührbar und liebevoll sein lässt. Es ist der innere Ort der bedingungslosen Liebe. Diese Liebe hat nichts zu tun mit brauchen, kontrollieren, bedürftig sein oder bestrafen, wenn der andere sich anders verhält als wir es erwarten. Bedingungslose Liebe ist die im Frieden ruhende, innere Qualität, mit der sich das Göttliche durch die menschliche Existenz ausdrückt. Wir erfahren sie in ihrer reinsten Form durch das Wesen heiliger Menschheitslehrer wie Jesus oder Buddha. Mit einem gesunden Herzchakra begegnen wir uns, unseren Mitmenschen und allen Wesen freundlich, einfühlsam und ehrlich. Aus der Weisheit unseres Herzens heraus sind wir berührbar und berühren auch andere.

Das Herzchakra gilt auch als Sitz der Balance in unserem Körper. Es ist der Mittelpunkt im Chakrensystem. Es ist gut, sich daran zu erinnern, dass ein gesundes offenes Herz(chakra) nur dann möglich ist, wenn wir die drei unteren Chakren als Basis entwickelt haben. Durch diese sind wir ins Balance und Verbindung zur großen nährenden Kraft der Erde – siehe Venus Durchschreiten der ersten 3 Tore in den letzten Monaten.

Dies Venus-Tor ist – wie die anderen auch – vor allem für all jene wichtig, die zwischen dem 3.4.2009 und 4.11.2010 ein Vielfaches von 8 (16, 24, 32, 40, 48, 56, ….) Jahren werden. Die Absicht des eigenen Venus-Zyklus, in dem man sich selbst befindet, zu verstehen und damit zu arbeiten, ermöglicht eine größere bewusste Verbindung mit dem weiblichen göttlichen Aspekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.