Lughnasadh

Der abnehmenden Viertelmond Anfang August gilt als das dritte lunare Fest im Jahreskreis. In diesem Jahr fällt es auf den 7. August. Es liegt zwischen den zwei solaren Festen der Sommersonnenwende und Herbst-Tagundnachtgleiche. Später wurde auch dieses Fest im Kalender fixiert, auf dem 1. August, an dem es heute die meisten Menschen feiern.

Kalendarisch zählen wir die Zeit zum Hochsommer, gleichzeitig ist es der Beginn der ersten reichhaltigen Ernte, der Fülle und Erfüllung und markierte somit für unsere Vorfahren den Herbstbeginn.

Lughnasadh bedeutet “die Hochzeit des Lichts”. Unter dieser Lichthochzeit wurde die Verbindung zwischen Himmel und Erde, die jährlich immer wieder erneuert wurde, verstanden.
Der Gott Lug  ist der Helle, der Scheinende, das Licht (lateinisch Lux). Die Zeit im August ist im Jahr die Zeit mit den meisten Gewittern (Energieentladung, Lichtblitze) und der größten Hitze – auch wenn momentan die Hitze sich mächtig zurückhält… Kaum verwunderlich, dass in dieser Zeit des Jahres gerne Hochzeiten gefeiert werden. So geben sich die Menschen ihre jährliche Erneuerung des Ja-Wortes im Einklang mit Erdgöttin und Himmel.

Es ist ein Fest der Energie. Und auch wenn wir keine Feldumgehungen für die Ernte mehr praktizieren, so können wir uns in dieser Zeit fragen, was wir persönlich mit unserer Energie dies Jahr gemacht haben und wie unsere eigene Ernte aussieht.

Wie spüre ich die pure Energie in mir? Wie drücke ich sie aus? Bringe ich sie in körperlichen Aktivitäten zum Ausdruck? Tanze ich sie, singe ich sie? Oder entlade ich meine Energie in Wutausbrüchen und donnernden Streitgesprächen in Beziehungen?
Erlaube ich mir überhaupt, meine Lust auf Leben, meine Lust auf Kreativität im Außen zu zeigen oder halte ich sie zurück, und wenn ja, wie und warum?

So lade ich dich ein, dich zu erinnern und dich zurückzuverbinden mit deinem ureigensten Licht. Staune, lass dich berühren, erneuern und entzünden. Erlaube dir, der Welt davon zu schenken. Und beim nächsten Wetterleuchten freue dich über die Hochzeit des Lichts.

 

Foto: s.kunks/pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.