hinab…hinab… Venus-Mond-Pluto-Konjunktion

Der nächtliche Himmel bis kurz vor Sonnenaufgang ist derzeit ein wahres Funkeltreffen. Erst schiebt sich Jupiter über den Horizont, dann folgen Mars, Saturn, Venus und Merkur. Und seit 2 Tagen gesellt sich auch die Mondin hinzu. Gestern hat sie mit Jupiter (23° Jungfrau rx) den Himmel erleuchtet (siehe Beitragsbild), am 1. Februar gesellt sie sich zu Mars (15° Skorpion), am 3. Februar stattet sie Saturn (15° Schütze) einen Besuch und am 6. Februar öffnet sie mit Venus (16° Steinbock) das nächste Tor auf dem Weg in die Unterwelt. Venus befindet sich in Konjunktion mit Pluto (16° Steinbock) und Merkur (21° Steinbock), so dass das Durchschreiten höchstwahrscheinlich mit einer gewissen Intensität stattfinden wird – innerlich einerseits und aber auch in manch intensiven kommunikativen Auseinandersetzungen.

Inanna durchschreitet das sechste Tor auf ihrem Weg in die Unterwelt, welches mit dem zweiten Chakra (Svadhistana-Chakra, Sakralchakra) zu vergleichen ist. Es ist der Sitz unserer Kreativität und ungefilterter ursprünglicher Emotionen. Hier enspringt unsere ursprüngliche Lebenslust und die göttliche Schaffenskraft, und damit auch unser Fortpflanzungstrieb – ein Schaffen von etwas Neuen – und unsere Sexualität.

An diesem Venus-Tor muss Inanna alles abgeben, was dazu beigetragen hat, ihre Weiblichkeit nicht wertzuschätzten, sie ungeschützt zu lassen, sich selbst und andere zu be-und ver-urteilen und zu vergessen, den Segen und Überfluss des Lebens zu empfangen.

Es geht um die Bereitschaft, all unsere Emotionen zu fühlen – von Trauer und Schmerz bis zu Ekstase und Freude. Dies ist am einfachsten, wenn wir unseren Widerstand zu dem, was ist, entlassen, die Verluste betrauern, den Schmerz und die Wut und was sonst mit ihm einhergeht umarmen und unserem Körper erlauben, diesen Gefühlen Ausdruck zu verleihen – zu wüten, zu schreien, zu weinen und schluchzen. Bewegung, Tanz, Yoga und andere Übungen sind kreative Kanäle, die Trauer und Schmerzen zu bewegen, zu wandeln und die darunter liegende Lebenskraft zu befreien.

Gefühle sind wie Wasser, es entspricht ihrer Natur zu fließen. Im Laufe unserer Leben haben wir jedoch oft Gefühle verbannt, runtergeschluckt, in eine sichere Kiste gepackt. Wodurch wir sie festhalten. Die Konjunktion mit Pluto gibt uns die Möglichkeit, alle tief vergrabenen und versteckten Gefühle ins Bewusstsein zu holen, sie zu erkennen und ihnen nach all den Jahren Ausdruck zu verleihen, sie ziehen/fließen zu lassen.

Nimm dir Zeit und beantworte für dich selbst ehrlich folgende Fragen:
* In welchen Situationen verleugnest du dich selbst?
* Wann weist du andere zurück?
* Wie und wann be-(ver-)-urteilst dich/andere?
* Welche Aspekte der Weiblichkeit – und dir und in anderen – magst du nicht, achtest du nicht, bekämpfst du, hättest du gerne aber traust dich nicht, hast du Angst vor?
* Was hält dich davon ab, gesunde Formen der Sinnlichkeit, Spontanität, Sexualität, Intimität und Freude zu erleben?
* Wie sieht deine ureigenste Lebenslust aus? Wie will sie sich zeigen, ausdrücken? Was hält dich davon ab, es zu tun?
Schau dir deine Scham und Schuldgefühle an, nimm dir genügend Zeit dazu, und verabschiede sie. Übergib sie Pluto, den Herrn all dessen, was keine Funktion mehr für uns hat (zB indem du am Wasser sitzt und sie nach und nach dem fließenden Wasser übergibst) und schreite befreit und kraftvoll durch das 6. Tor.

Des weiteren sind für den Prozess der kommenden Wochen unterstützend:
* die Farbe Orange – trag entsprechende Kleidung, stell Steine wie oranger Beryll, oranger Jaspis, Karneol, Feueropal auf, schmück den Tisch mit orangenen Blumen, häng ein orangenes Bild an die Wand.
* das Element Wasser – lass dir öfter mal ein Bad ein, nimm beim Duschen das Wasser bewusster als Helfer wahr, geh am Fluss oder Meer spazieren, stell einen Krug mit Wasser hin
* Aromen Ylang-Ylang, Sandelholz, Myrrhe, Bitterorange, Pfeffer, Vanille, Orange
* Räucherstoffe Vanille, Tolu, Styrax, Benzoe, Rosenholz, Angelikawurzel, Myrrhe, Sandelholz, Drachenblut, Weihrauch
* Svadhistana-aktivierende Asanas
* das Mantra VAM
* der sechsblättrige Lotus
* Erzengel Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.