Venus-Mond-Konjunktion

Am 16. Juli gab es wieder eine Zusammenkunft von Mondin und Venus am Sternenhimmel. Inanna ist durch ein weiteres Tor geschritten, das 5. Tor, auf ihrem Weg aus der Unterwelt, und hat ihre Lapislazulikette wieder bekommen.

Am 5. Tor, gleichzusetzen mit unserem Energiezentrum im Kehlbereich, Vissudha Chakra, geht es darum, unserer ureigenen Wahrheit Stimme zu geben, die eigene Wahrheit auszusprechen.

Es gibt vieles, was wir über Jahre und manches sogar über Generationen verschwiegen haben, aus Angst, aus Scham, aus Schuld. Va was unsere intuitive weibliche Kraft und das Wissen dieser weiblichen Seite in uns betrifft. Es ist Zeit, all dies Wissen, all diese Weisheit in die Welt zu tragen. Der jetzige Venuszyklus, der der wilden feurigen freien weiblichen Energie, ist hilfreich und fordert auch dazu auf. Es ist ein kollektives Thema eines viel größeren Zyklus und gleichzeitig wird es unterstützt durch diesen Venuszyklus.

Unser Halschakra steht für unsere Kommunikation, den Ausdruck unserer Gedanken, unserer Gefühle, unseres Wissens (und damit ist nicht nur das Wissen unseres Gehirns gemeint, sondern vielmehr das Wissen aus unserer Tiefe, aus unserem wissenden mitfühlenden Herzen, aus unserem intuitiven Bauch, aus unserem weisen Becken), unserer Kreativität, unserer Inspiration, unserer Selbstbestimmung und Unabhängigkeit. Unser Gehörsinn und unsere Stimmbänder werden dort energetisch versorgt, so dass wir mit einem aktiven Halschakra die Botschaften unserer inneren Stimme empfangen und auch unsere inneren Gedanken, Gefühle, Erkenntnisse und das uralte Wissen ohne Furcht ausdrücken können.

Hilfreich ist dazu
~ die Farbe blau – Kleidung, Bilder, Steine, Schmuck (Aquamarin, Opal, Saphir)
~ Räuchern mit zB Lavendel
~ Visuddha aktivierende Asanas und Pranayama Übungen
~ Meditationen, zB mit dem Mantra HAM, dem Erzengel Gabriel oder
~ das Laufen der Acht mit der Absicht, mehr Klarheit in das eigene intuitive weibliche Wissen zu erlangen und was nun ausgesprochen werden darf/kann
~ Singen der Tonsilbe SO

Mond und Venus (6 45 Jungfrau) bilden ein Erdtrigon mit Uranus (2 21 Stier) und Saturn (4 31 rx Steinbock). Noch ein Hinweis, dass es um die weibliche Kraft geht und das die starren unterdrückenden Strukturen gewandelt werden. Saturn bildet ein Anderthalbquadrat zu Merkur (19 35 Löwe), Herrscher von Mond/Venus, so dass wir mit großer Wahrscheinlichkeit auf Widerstand stossen, wenn wir beginnen, das so lange Ungesagte zu kommunizieren (zu gefährlich für den Status Quo). Pluto (19 55 Steinbock) bildet ein Anderthalbquadrat zu Mond/Venus und ein Quincunx zu Merkur, was bedeutet, dass es Angst macht, diese Dinge auszusprechen (dann hat man ja keine Kontrolle mehr) aber wenn wir es tun, grosse Wandlungen und Veränderungen geschehen. Mond/Venus bilden noch ein Quincunx zu Mars (6 57 rx Wassermann) und absteigendem Mondknoten (5 54 Wassermann). Nein, wird nciht einfach. Es wird Widerstand geben, Auseinandersetzungen, Streit, Diskussionen, und viel Frustriert Sein (Mars ist rückläufig) auf beiden Seiten, weil es in uns allen Teile gibt, die am Alten festhalten, dieses verteidigen möchten. Hat ja auch so viele Jahre und Jahrhunderte funktioniert… So geht es darum, den eigenen Widerstand anzuschauen, die eigene Angst, die mich davon abhält, meine eigene Wahrheit auszudrücken und dann einen Wandel zuzulassen, im Vertrauen auf mein ureigene innere weibliche Wissen.

Beitragsbild gefunden bei EarthSky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.