Venus-Mond-Konjunktion

Am 7. Januar ist es wieder soweit: Mondin und Venus (9° Schütze) sind über dem südöstlichen Horizont vor Sonnenaufgang zu bewundern, zusammen mit Saturn (11° Schütze). Inanna steigt weiter hinab in die Unterwelt. Sie durchschreitet das 5. Tor, wo sie ihren Ring der Macht abgibt.

venus-saturn-mond

Am 9. Januar ist die Konjunktion von Saturn und Venus exakt – nur 5 Bogenminuten sind sie auseinander (ein Sechstel des Vollmonddurchmessers). Alle Hobbyfotographen bitte früh aufstehen 🙂

venus-saturn

Das 5. Venustor ist gleichzusetzen mit unserem 3. Chakra, Manipura. Es ist der Sitz unserer Macht/Kraft (engl. power) und unseres Einflusses, wo wir unsere Antriebe und Wünsche verarbeiten, unsere Gefühle und Erfahrungen integrieren, und von wo wir die Kraft schöpfen, unser Leben bewusst und machtvoll zu gestalten.

Mit dem Abgeben ihrer Ringes trennt sich Inanna von jeglichen Verhaltensmustern, bei denen ihre persönliche Macht nicht in Balance und Harmonie ist. Für die nächsten Wochen sind wir aufgefordert, unser Verhältnis zu unserer Macht anzuschauen – wo wir die Macht an andere abgeben, wo wir Angst haben, unsere Macht anzuwenden oder wo wir uns und/oder andere kontrollieren und manipulieren. Wie auch immer unser eigenes Ungleichgewicht unserer Macht ausschaut, an diesem Venustor können wir es abgeben und uns der Initiation der Unterwelt hingeben.

Hilfreiche Fragen, um das eigene Ungleichgewicht festzustellen sind:
Wann fühle ich mich kraftlos und ohnmächtig? (Ohnmacht = ohne Macht)
In welchen Situationen bin ich wütend? Eventuell sogar ohne zu wissen, warum? Was lässt mich einen Wutanfall haben?
Wann traue ich mich nichts zu sagen und schlucke meinen Ärger herunter?
Begegnen mir oft Menschen mit Feindseligkeit oder offener Aggression?
Fühle ich mich schutzlos und schwach? Kann ich mich schlecht durchsetzen?
Habe ich Angst vor Kritik und Ablehnung?
Wann fühle ich mich unsicher?
Bin ich von machtbesessenen Menschen umgeben?
Habe ich Schlafstörungen? Essstörungen? Magenprobleme? Verdauungsstörungen? Leber- oder/und Gallenprobleme?

Weiterhin hilfreich sind für den Reinigungsprozess unseres Machtzentrums:
* die Farbe Gelb – sonnenfarbene Kleidung tragen, gelbe Steine (wie Tigerauge, Topas, gelber Turmalin, Citrin) z.B. an den Arbeitsplatz legen, die Wohnung mit gelben Blumen oder Bildern schmücken, vermehrt Zitronen, Pampelmusen, Sonnenblumenkerne, Ingwer in unseren Speiseplan integrieren
* Asanas, die va Manipuri aktivieren (wie Trikonasana, Supta Vajarasana, Dandasana, Setu Bandhasana, Uddiyana Bandha und Nauli Kriya)
* Meditation mit zB dem Mantra RAM, dem Erzengel Uriel
* eine Bauchmassage (am besten mit Pampelmusenöl)
* bewusstes Atmen in den Solar Plexus
* das Bild der zehnblättrigen Lotusblüte
* und natürlich die transformierende Kraft des Feuers

Ist unser Solarplexuschakra in Balance, verfügen wir über ein hohes Maß an Energie und Lebendigkeit und über die natürliche Aggressivität, um unsere Ziele zu erreichen. Wir haben ein gutes Selbstbewusstsein, ruhen in unserer Mitte und sind verwurzelt. Wir können voller Tatkraft unsere Träume und Ziele verwirklichen, unsere Macht einhergehend mit Sensibilität und Mitgefühl einsetzen, intuitive Entscheidungen (aus dem Bauch heraus) treffen und unsere Gefühle akzeptieren und leben.

Im momentanen Venuszyklus geht es um unsere Souveränität, Herrschaft, Selbstliebe. Bis Ende März 2017 haben wir die Möglichkeit, mehr und mehr unsere ureigenen Werte und Ausdrucksformen diesbezüglich zu erforschen, erkennen, entwickeln. Die Konjunktion von Saturn kann sich nun hilfreich oder störend anfühlen, je nachdem wie sehr wir selbst die Verantwortung für diesen Prozess ergriffen haben.
Sind wir bereit, unnütze, überholte Wertvorstellungen abzustoßen und zu wandeln, bringt Saturn Klarheit. Sind wir bereit, uns von Beziehungen zu trennen, in denen wir manipuliert werden, bringt Saturn ein gesundes Selbstwertgefühl und neue Beziehungsstrukturen. Machen wir die Umwelt und unsere Mitmenschen für unsere Situation verantwortlich, ist es eher so, dass wir das Gefühl haben, ständig Grenzen und Hindernisse von außen zu bekommen und zur Demut gezwungen zu werden.

Global geht es nach wie vor um eine Machtbalance zwischen männlich und weiblich, um ein neues Beziehungsbild, eine sich neu gestaltende Weiblichkeit, und damit auch Männlichkeit. Sei dir immer mehr bewusst(er) über das, was du erschaffst: wie du mit dir als Frau umgehst, deine Macht lebst bzw abgibst, deinen Körper liebst oder abwertest; wie du als Mann mit Frauen umgehst, ihnen gegenüber Macht ausübst oder sie als ebenbürtige kraftvolle Menschen siehst. Akzeptiere was du erschaffst und erlaube dir, Neues zu erschaffen.

Solar Plexus Chakra Affirmations:
I love and accept myself.
I stand up for myself.
I am strong and courageous.
I am worthy of love, kindness, and respect.
I choose the best for myself.
I express myself in a powerful way.
I am proud of my achievements.
I honor my self.
I choose healthy relationships.
I am authentic.
I direct my own life.
I appreciate my strengths.
I feel my own power.
I am free to choose in any situation.
I seek opportunities for personal and spiritual growth.
I am at peace with myself.
~ chakra-anatomy.com

Beitragsbild: sevenintentions.wordpress.com
Zeichnung Himmelsanblick: waa.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.