Venus-Mond-Konjunktion

Am 20. Juli durchschreitet Inanna das nächste Tor auf ihrem Weg hinab in die Unterwelt. Mond und Venus bilden erneut eine Konjuktion (17° Zwilling 16′).

Venus/Inanna durchschreitet das 4.Tor auf ihrem Weg in die Unterwelt. Das vierte Tor ist gleichzusetzen mit dem Herzchakra (Anahata), dem Mittelpunkt unserer 7 Hauptchakren. Hier sitzt unsere reine, bedingungslose Liebe, unsere Hingabe, Selbstlosigkeit und Heilung (anahata = unbeschädigt, nicht angeschlagen). Es regiert unser Einfühlungsvermögen und Mitempfinden und wenn es geöffnet ist, nehmen wir die Schönheit und Harmonie in allem wahr.

Inanna gibt am 4. Tor ihr Brustschild ab, dh. alles, was sie daran hindert, Schönheit und Harmonie in allem zu sehen und zu fühlen. Wir können es ihr gleich tun und die Blockaden unseres Herzchakras beseitigen, indem wir uns mit unseren Schattenseiten von Anahata beschäftigen: Begierde, Betrug, Unentschlossenheit, Zögern, Angst, Verlangen, Voreingenommenheit, Arroganz, Diskriminierung, Missachtung und Täuschung.
Die engsten Aspekte von Mond/Venus sind das Quinkunx zu Pluto (17° Steinbock 52′ rx) und die Opposition zu Lilith (17° Schütze 31′). Somit können wir uns, auch wenn es schmerzhaft und unangenehm ist, darüber klar werden, wo wir voreingenommen sind, was die wilde Frau in uns anbelangt, wo wir zögern, ihr Raum zu geben, wo wir Angst vor ihr haben, wo wir sie diskriminieren.

Das Abgeben des Brustschildes ist ein Abgeben aller Lebensweisen und Denkarten, sich selbst, die eigene wilde Frau, sowie andere und deren wilde Frau nicht wirklich und wahrhaftig zu lieben. Das bewusste und ehrliche Beobachten der Be-Urteilungen über sich selbst und andere bedarf der Übung und des Mutes. Das Wandeln, das Auflösen der Blockaden des Herzchakras, geschieht nur durch wiederholte Aufmerksamkeit: nach innen schauen, sich den unerledigten Angelegenheiten widmen, sich den eigenen Schattenthemen stellen, sich selbst und den anderen vergeben.
Die wilde Frau ist seit vielen Jahrhunderten unerwünscht. Der Asepkt zu Lilith/Pluto aktiviert all den Machtmissbrauch und all die Unterdrückung der letzten 2 Jahrtausende (und darüber hinaus). Wir können der Vergangenheit vergeben und neue befreite Wege für diese ungezähmte Kraft erschaffen. Wir können beginnen, die wilde Frau in uns zu lieben.

Unterstützend bei der Abgabe des Brustschildes, der Reinigung des Herzchakras, sind:
* die Farben grün und rosa. Grünes Gemüse essen. Steine wie Aventurin, Chrysokoll, Jade, Moosachat, Olivin, Smaragd, Turmalin, Koralle, Rhodonit, Rhodochrosit, Rosenquarz tragen und/oder hinstellen. Die Bildergalerie mal wieder verändern. Grünes aus der Natur ins die Wohnung bringen. Grüne und oder rosa Kleidung tragen. etc..
* Räucherungen mit Rose, Weihrauch, Iriswurzel, Myrte, Copaivabalsam, Perubalsam, Melisse, Zimt, Nelke und Sandelholz.
* das Bild der zwölfblättrigen Lotusblüte.
* Erzengel Raphael.
* Meditationen mit dem Mantra YAM.
* Asanas und Pranayama, die Anahata aktivieren.
* Tonsilbe FA singen
* Fragen wie: Wo bin ich voreingenommen? Wo verschließe ich mich der wilden Frau? Was macht mir an Menschen, die die wilde Frau frei leben, Angst? Was diskriminiere ich? Wo verurteile ich? Was hält mich davon ab, aufzustehen und meiner Wahrheit entsprechend zu handlen?
* Staunen, was geschieht, wenn man in der Verbindung zwischen oben und unten, inmitten des eigenen Herzens ist.
* Im Alltag innehalten, dem eigenen Herzen lauschen, und mutig Entscheidungen von dort aus treffen.

My friends, let’s grow up.
Let’s stop pretending we don’t know the deal here.
Or if we truly haven’t noticed, let’s wake up and notice.
Look: everything that can be lost, will be lost.
It’s simple–how could we have missed it for so long?
Let’s grieve our losses fully, like ripe human beings,
But please, let’s not be so shocked by them.
Let’s not act so betrayed,
As though life had broken her secret promise to us.
Impermanence is life’s only promise to us,
And she keeps it with ruthless impeccability.
To a child she seems cruel, but she is only wild,
And her compassion is exquisitely precise:
Brilliantly penetrating, luminous with truth,
She strips away the unreal to show us the real.
This is the true ride — let’s give ourselves to it!
Let’s stop making deals for a safe passage:
There isn’t one anyway, and the cost is too high.
We are not children any more.
The true human adult gives everything for what cannot be lost.
Let’s dance the wild dance of no hope!

~ Jennifer Welwood

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.