Beltane Schwitzhütte

Beltane gilt als das Fest, das den Beginn des Sommers, den Anfang der hellen Jahreskreishälfte, die Zeit der größten Fruchtbarkeit feiert.

Beltane ist die Zeit der größten Fruchtbarkeit und Fülle. Die Schöpfungskraft der Erde dehnt sich unbeschreiblich und ewig neu aus, der Lebensfluss des Seins ist allgegenwärtig. Erotik allerorten, alles in der Natur ist voller Kraft und entfaltet sich, wächst und blüht. Die Bienen summen, die Naturgeister schwärmen tanzend aus,…
An Beltane wird die Vereinigung von weiblicher und männlicher Kraft gefeiert, die Vereinigung der Erde mit der Sonne, der Göttin mit dem Gott – alles mit dem Ziel, neue Fruchtbarkeit heraufzubeschwören, neues Leben, neue Vielfalt.

Beltane ist auch die Zeit der heiligen Hochzeit. Der zur Wintersonnenwende geborene Jahreskönig ist nun zum geschlechtsreifen Jüngling herangewachsen, die Fruchtbarkeit symbolisierende Mondgöttin zur fruchtbaren Frau. Zum Maivollmond tritt das neue Götterpaar seine Herrschaft an. Es ist das Fest der Heiligen Hochzeit, der großen Vermählung von Himmel und Erde. Der Maibaum, der nach wie vor vielerorts aufgestellt wird, ist ein Zeichen ihrer innigen Verbindung: ein Stamm, „Riesen-Phallus“, Symbol für die schöpferische lebensweckende Kraft des Himmels, wird in die lebengebärende Erde gerammt, bzw durchstößt den mit bunten Bändern umwundenen Blumenkranz, Symbol der Vulva, an der Spitze.

Beltane ist auch die Zeit der heiligen Lust. In vielen indigenen Traditionen war Beltane die Zeit im Jahr, in der die heilige Sexualität erfahren und ausgedrückt wurde. Das Land wurde durch die heilige sexuelle Begegnung des göttlich Weiblichen, der Göttin (verkörpert duch eine Priesterin), und des göttlich Männlichen, des Gottes (verkörpert durch den König), gesegnet.
Dies kann man auch daran sehen, dass Beltane eines der Mondfeste ist – dh nach dem Mond ausgerichtet. Der Maivollmond im Skorpion beleuchtet mit der ihm gegenüberliegenden Sonne im Stier die Axe von Sexualität und Sinnlichkeit. Etwas abgemilderter wird der Brauch heute immer noch in vielen Orten durch das Anbändeln um den Maibaum ausgedrückt ; )

So ist die Vollmondzeit zu Beltane eine kraftvolle Zeit, um unsere Sexualität zu heilen, sie zu befreien und um die innere heilige Hochzeit zu vollziehen. Wir werden in die Schwitzhütte gehen, um unsere innere Frau und unseren inneren Mann zu reinigen, zu bekräftigen, zu würdigen und zu heilen, so dass wir in einer heil(ig)en Beziehung mit uns selbst leben. Denn erst dann können wir auch eine heil(ig)e lebendige freie Beziehung mit einem Partner, einer Partnerin eingehen.

Beginn: Samstag, 28. April, 14.00Uhr
Ende: Sonntag, 29. April, gg Mittag, nach dem Aufräumen

mitbringen:
* je 1 Kraftobjekt für deinen inneren Mann u 1 für deine innere Frau
* 2 feuerfeste handballgroße Steine
* 2 (große) Handtücher, evtl. Schwitzhüttengewand oder Bademantel
* etwas zu essen für das gemeinsame Essen nach der Schwitzhütte
* genug zu trinken
* 2 giveaways (für dance und fire chief)
* zwei lange bunte Bänder aus Naturfasern (nicht Plastik)
* Blumen (auch möglichst lang)

Energieausgleich: 100.- €

Übernachtungsmöglichkeit (15.-€, Schlafsack und Essen für’s Frühstück mitbringen)

anmelden per Mail oder Tel: 0175 7844141

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.