Inanna am 4. Tor

Wer in den letzten Wochen den Sternenhimmel beobachtet hat, hat gemerkt, wie der abnehmende Mond sich immer später in der Nacht im Osten gezeigt hat und sich somit der am frühen Morgen aufgehenden Venus genähert hat. Am späten Abend (23 Uhr) des 2. März ist es dann soweit: die nächste Mond-Venus Konjunktion findet satt und Inanna durchschreitet das nächste Tor auf ihrem Weg in die Unterwelt. Für uns sind die funkelnde Venus mit der schmalen Mondsichel kurz vor Sonnenaufgang am 2. und 3. März am östlichen Horizont zu sehen.

Am 4. Tor gibt Inanna ihr Brustschild ab, dh. alles, was sie daran hindert, Schönheit und Harmonie in allem zu sehen und zu fühlen. Wir können es ihr gleich tun und die Blockaden unseres Herzchakras beseitigen, indem wir uns mit unseren Schattenseiten von Anahata beschäftigen: Begierde, Betrug, Unentschlossenheit, Zögern, Angst, Verlangen, Voreingenommenheit, Arroganz, Diskriminierung, Missachtung und Täuschung.

Anahata ( = unbeschädigt, nicht angeschlagen) ist der Sitz unserer bedingungslosen Liebe, unserer Hingabe, Selbstlosigkeit und Heilung. Es regiert unser Einfühlungsvermögen und Mitempfinden und wenn es geöffnet ist, nehmen wir die Schönheit und Harmonie in allem wahr.

Venus/Mond (1.26 Wassermann) stehen im Quadrat zu Uranus (29.51 Widder), im Sextil zu Merkur (29.01 Fische) und Chiron (00.41 Widder) und im Halbquadrat zu Neptun (16.00 Fische).
Wir wollen eins sein mit dem andern und gleichzeitig unseren eigenen Weg gehen. Wir merken, dass der innere Drang nach Freiheit und Unabhängigkeit im Widerspruch mit unserm Bedürfnis nach Nähe steht. Auch wenn es schmerzt und alten Wunden aktiviert, so ist Kommunikation darüber wichtig. Wie sonst kann mich der andere verstehen? Wie sonst kann ich den anderen wirklich verstehen (auch wenn ich meine, dass mein Standpunkt “natürlich“ der richtige ist).

Im Waage-Venus-Zyklus geht es um das Erkennen und Leben von Balance und gleichwertigen Beziehungen. Am 4. Tor ist der Fokus auf die Herzkommunikation gelegt. Dem eigenen Herzen wirklich und wahrhaftig zu vertrauen. Raus aus dem mind und diesem tiefen unbeschreiblklichen inneren Wissen, einem Wissen hinter Logik und Verstand, zu folgen. Wenn man damit beginnt, ist es ungewohnt. Sich Zeit nehmen und der Stimme des Herzens zuhören , ist jedoch eines der kraftvollsten und Übungen, die wir machen können.

Der erste wichtige Punkt auf dem Weg der Waage-Göttin, die alles akzeptiert und bereit ist, jedem zuzuhören, ist der der Selbstliebe und Akzeptanz. Erst dann können wir auch einen anderen Menschen wirklich und wahrhaftig lieben und akzeptieren. In den Spiegel schauen und bedingungslos annehmen, was wir da sehen, ohne Urteil, ohne den Wunsch irgendetwas zu ändern, irgendetwas “reparieren” zu müssen.

Das bewusste und ehrliche Beobachten der Be-Urteilungen über sich selbst und andere bedarf der Übung und des Mutes. Das Wandeln, das Auflösen der Blockaden des Herzchakras geschieht nur durch wiederholte Aufmerksamkeit: nach innen schauen, sich den unerledigten Angelegenheiten widmen, sich den eigenen Schattenthemen stellen, sich selbst und den anderen vergeben.

Unterstützend bei der Abgabe des Brustschildes, der Reinigung des Herzchakras, sind:
* die Farben grün und rosa. Grünes Gemüse essen. Steine wie Aventurin, Chrysokoll, Jade, Moosachat, Olivin, Smaragd, Turmalin, Koralle, Rhodonit, Rhodochrosit, Rosenquarz tragen und/oder hinstellen. Die Bildergalerie mal wieder verändern. Rosa Blumen in die Wohnung bringen. Grüne und oder rosa Kleidung tragen. etc..
* Räucherungen mit Rose, Weihrauch, Iriswurzel, Myrte, Copaivabalsam, Perubalsam, Melisse, Zimt, Nelke und Sandelholz.
* das Bild der zwölfblättrigen Lotusblüte.
* Erzengel Raphael.
* Meditationen mit dem Mantra YAM.
* Asanas und Pranayama, die Anahata aktivieren.
* Tonsilbe FA
* Fragen wie: Wo bin ich voreingenommen? Wo verschließe ich mich anderen Meinungen gegenüber? Was macht mir an Menschen, die anders sind, Angst? Wovor in mir habe ich Angst, was anders ist, nicht zum Mainstream dazu gehört? Was diskriminiere ich? Wo verurteile ich? Was hält mich davon ab, aufzustehen und meiner Wahrheit entsprechend zu handlen?
* Staunen, was geschieht, wenn man in der Verbindung zwischen oben und unten, inmitten des eigenen Herzens ist.
* Im Alltag innehalten, dem eigenen Herzen lauschen, und mutig Entscheidungen von dort aus treffen.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.